demoheaer

Erfolgreich in Umsetzung

Bereits mehrere Male hat der Gemeinderatsklub der ÖVP Leoben gemeinsam mit anderen Fraktionen in den vergangenen Jahren angefragt, den sogenannten Franz Josef Spitz, den Einfahrtsbereich zum nördlichen Hauptplatz neu zu gestalten.
„Ziel ist und war es den genannten Bereich modern und attraktiv zu gestalten und die Zwitterstellung als Parkraum und Fußgängerzone zu beenden. Hier haben wir immer wieder unsere konkreten Vorschläge vorgebracht. So sollen zum Beispiel vermehrt Radständer mit inkludierten Ladestationen für E-Bikes aufgestellt werden. Ein unaufhaltbarer Trend, der immer mehr zunimmt und Leoben wäre gut daran hier auch als ein künftiger attraktiver Stopp entlang des Murradweges für Radfahrer zu sein. In unseren Vorstellungen gibt es auch eine kleine Haltezone für PKWs, welche für Amtswege zur Post oder zum Laden von E-Autos genutzt werden können“, zeigt sich StR Reinhard Lerchbammer erfreut über die Umsetzung des Vorschlages der ÖVP Leoben.
Als ÖVP Leoben werden wir weiterhin gerne unsere Vorstellungen im Detailplan einarbeiten.

Neue Straßenführung im Bereich des Bildungszentrums Innenstadt

Mit dem Umbau des Bildungszentrums wird nun endlich der prekären Situation im Bereich der Schulen in der Innenstadt Abhilfe geschafft. Künftig wird es eine Einbahnregelung sowie eine Begegnungszone in diesem Bereich geben. Zusätzliche Bepflanzung soll die Attraktivität weiter erhöhen.
„Wir sind überzeugt, dass diese Lösung zu einer befriedigenden Situation in diesem Verkehrsbereich führen wird. Eine begrünte Begegnungszone steigert nicht nur die optischen Aspekte, sondern wird auch ein Teil der Lösung des Verkehrschaos unter dem Schuljahr in diesem angespannten Bereich darstellen“, ist StR Lerchbammer überzeugt.

Bankomat in Leoben Hinterberg

„Als aufgewachsener Hinterberger bin ich immer froh darüber, wenn im Stadtteil Hinterberg etwas geschieht. So bin ich überzeugt, dass dieser Antrag zur Schaffung eines Bankomaten in Leoben Hinterberg den Stadtteil etwas attraktiver machen wird. Es ist ein Anfang für Hinterberg und ich werde weiterhin dafür einsetzen, dass Hinterberg nicht ‚hinterm Berg‘ in den Köpfen verschwindet“, so Lerchbammer