demoheaer
In diesem Newsletter darf ich Sie wieder über die neuesten Entwicklungen in der Stadtgemeinde informieren.

Stadtratssitzung

In der Stadtratssitzung vom Mittwoch, den 30. Jänner 2019, stellte ich mit Freude fest, dass viele Anträge und Verbesserungsvorschläge der ÖVP Leoben behandelt wurden und nun zu einer Umsetzung kommen.

  • Kernelement ist die Neugestaltung des sogenannten Franz-Josef-Spitzes, des Beginnes der Fußgängerzone Richtung Hauptplatz, welche von uns in dieser Form eingebracht wurde und nun endlich zu einer Umsetzung kommt. Dementsprechend wurde im Stadtrat das Geld für das Projekt freigegeben.
  • So wurde Blumenschmuck für den Stadtteil Hinterberg beschlossen. Dieser Wunsch wurde von vielen Personen aus der Bevölkerung immer wieder an uns herangetragen. Ab März wird dementsprechend vor Ort gepflanzt.
  • Auch sehr große Freude bereitete uns, dass nun endlich doch noch die sogenannte "Essbare Gemeinde" beschlossen wurde. Dies bedeutet, dass nun an mehreren Stellen der Stadt Hochbeete installiert werden, die für den Gemüseanbau genutzt werden, und deren Ertrag allen Bürgern zur Verfügung steht. Diese Idee geht auf eine Initiative von Vize-Bürgermeisterin a.D. Ing. Eva-Maria Lipp und dem Team der ÖVP in der Periode 2010 – 2015 zurück. Schön, dass diese Idee endlich auch in Leoben umgesetzt wird.
  • Für den Hauptplatz werden neue Sitzmöglichkeiten angekauft, moderne Sitzgelegenheiten in verschiedenen Farben, die einen Aufenthalt in der Stadt auch ohne Konsumation in einem Lokal zu einem gemütlichen Erlebnis werden lassen. Auch dies geht auf einen Antrag der ÖVP Leoben in der jetzigen Periode zurück.

Was ich in diesem Zusammenhang sehr bedenklich finde, ist, dass diese Anträge zwar die Handschrift der ÖVP tragen, von der Rathausmehrheit in den entsprechenden Sitzungen abgelehnt und für nichtig erklärt wurden, und jetzt nach teilweise über 3 Jahren auf den Tisch kommen und als SPÖ-Anträge gekennzeichnet werden.

Ich finde es sehr gut, dass etwas im Sinne der Stadt passiert, nur der Versuch ‚Ideenklau‘ zu betreiben, ist meiner Meinung nach einer Bürgermeisterpartei nicht würdig.ist meiner Meinung nach einer Bürgermeisterpartei nicht würdig.

Kongress

Erneut stellte ich die Anfrage an Bürgermeister Wallner bezüglich der Vorgaben der Rathausmehrheit für den Architekturwettbewerb für den Kongresses, erneut bekamen ich keine Antwort. Es wurde lediglich darauf verwiesen, dass alle Parteien Ende Februar/Anfang März im Zuge einer Fraktionssitzung Einblick erhalten werden.

Das ist eine Vorgehensweise mit wenig Transparenz, wahrscheinlich möchte man wieder ein Prestigeobjekt bauen und dabei keine Ratschläge aus der Opposition aufnehmen. Es könnte ja sein, dass darunter auch gute Ideen wären, die nicht aus den eigenen Reihen stammen.

Informationsabend

Am Dienstag, den 5. 2. 2019, werden wir seitens des Gemeinderatsklubs einen Informationsabend in Hinterberg abhalten (19 Uhr im Pfarrsaal Hinterberg).

Grund dafür sind die geplanten Erneuerungen im Stadtteil. So wird dieses Jahr noch der neue Gehund Radweg entlang der alten Bahntrasse eröffnet, ein Bankomat wird installiert werden, Blumenschmuck soll kommen, und wir setzen uns für eine 30 km/h Beschränkung entlang der Hinterbergstraße von der Kreuzung B116 bis zur Überführ ein.

Alle sind herzlich willkommen und wir freuen uns, wenn Sie mit Ihren Fragen bezüglich Leoben an uns herantreten. Wir haben bereits mit Plakaten und Flyern auf diese Veranstaltung aufmerksam gemacht, trotzdem bitten wir Sie, nochmals Ihre Bekannten in Hinterberg über diese Möglichkeit zu informieren und die Veranstaltung auf unserer Facebookseite zu teilen.

Glück Auf
Reinhard Lerchbammer